Meine Philosophie

Die Verbindung einer soliden naturheilkundlichen Basis und Therapieangeboten im psychologischen und energetisch-körpertherapeutischen Bereich ergänzen sich meiner Meinung nach optimal.

Über mich

„Das Wichtigste ist, heraus zu finden, was das Wichtigste ist.“
(Shunruy Suzuki Roshi)

Ja, immer wieder auf’s Neue.
Das betrifft auch diesen Text über mich.

Wichtig und informativ für Sie ist sicherlich, dass ich seit 2014 als Heilpraktikerin in meiner Praxis in Waldbüttelbrunn bei Würzburg tätig bin.
Vor, während und nach meiner drei-jährigen Ausbildung an einer Heilpraktikerschule in Würzburg und meiner staatlichen Zulassung im Jahre 2012 absolvierte ich ergänzende Fortbildungen. Aktuell befinde ich mich in der großen Osteopathieausbildung.

Meine Art der gesundheitlichen Begleitung ist einfühlsam, wertschätzend und klar. Mein Ansatz kombiniert verschiedene Bereiche, wie oben schon erwähnt. Mit diesen Disziplinen fülle ich mein Konzept von Lebenskraft, Lebensfreude und Lebensenergie.

Zum persönlichen Gespräch

Das dürfen Sie erwarten – so arbeite ich

Ich begegne Ihnen mit größtmöglicher Einfühlsamkeit. Das bedeutet für mich komplett präsent zu sein und mir Zeit zu nehmen, um Sie wirklich zu verstehen, was in Ihnen und Ihrem Leben vor sich geht, wie Sie sich fühlen, wo Sie Befürchtungen haben und welche Ressourcen und Wünsche Sie mitbringen.

Ich lege in meiner Arbeit sehr viel Wert darauf einen wertschätzenden und vertrauensvollen Raum zu gestalten, in dem Sie ganz Sie selbst sein können.
Alles hat Platz und wird ernst und wichtig genommen.  Vielleicht taucht auch manches in unserem Erstgespräch auf, das Sie bisher noch nicht be(tr)achtet hatten und wird wertschätzend integriert.

Bei mir gibt es keine Pauschaltherapien – das würde meinem Verständnis von Ganzheitlichkeit nicht gerecht werden.

Meine Art ist raumgebend, informierend und klar. Das heißt ich baue die Therapiemodule so auf, dass Sie zu Ihnen passen und nicht andersrum. Was nicht bedeutet, dass Sie nicht auch gefordert werden, wenn dies ansteht.  Es bedeutet vielmehr, dass ich Ihnen Wege anbiete, die Ihrer Art, Ihren Möglichkeiten und Ihrem Tempo entsprechen.

Meine Fort- und Weiterbildungen

Meine Weiterbildungen in Naturheilkunde und Körpertherapie

  • staatlich anerkannte Osteopathin am IFAO, Frankfurt (i.A. 2018 – 2022)

  • Beraterin für bioelektrische Gesundheit, Ch. Dittrich-Opitz (i.A.)

  • Faszien-Beckenboden-Training bei Divo G. Müller

  • Colon-Hydro-Therapeutin, Bundesverband der Colon-Hydro-Therapeuten e.V.

  • Iridologiefortbildung („Irisdiagnose“) am Felke Institut

  • Ohrakupunktur, Jan Seeber

  • Körperakupunktur bei Franz Thews

  • Meridianlehre, Akupressur, Dorn-Breuss-Therapie

  • Massagetherapeutin, Medios Seminare Offenbach

  • verschiedene Massagearten: klassische Massage, Sportmassage, Triggerpunktmassage, Ayurvedamassage, intuitive Massage, Entspannungsmassage.

  • langjährige Erfahrung und Beratung zu verschiedenen Ernährungsweisen

  • 3-jährige Heilpraktikerausbildung am Würzburger Heilpraktikerinstitut S. Linxen, Heilpraktikerprüfung in 2012 am Gesundheitsamt Heilbronn

Meine Weiterbildungen im psychologischen und energetischen Bereich

  • Beziehungsdynamische Paar- und Sexualtherapeutin, Institut für Beziehungsdynamik, Berlin (2015 – 2017)

  • Qi Gong – taoistische Körperarbeit (Renu Li, Chrisitan Dittrich-Opitz)

  • Yoga (Johannes Bönig, Monika Fell-Hagen)

  • Integrale Spiritualität (Ingeborg Wolf)

  • Achtsamkeitsmeditation (u.a. Zen am Benediktushof bei Doris Zölls)

  • Erforschen von Beziehungsthematiken – in uns selbst und im Sein und Wirken mit anderen Menschen und der Welt, privat und auf Seminaren.

Osteopathie

Die Osteopathie ist eine manuelle Therapiemethode, die im 19. Jahrhundert von dem amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still begründet wurde.
Grundlegend ist ein ganzheitliches Körperverständnis, das genaue Kenntnisse von Anatomie und Physiologie vorrausetzt. Ostheopathen lernen mit ihren Händen mögliche Blockaden und Dysfunktionen zu erspüren und zu lösen, damit die Selbstheilungskräfte des Körpers bestmöglich unterstützt werden und der Körper in seinem Tempo (wieder) in einen Einklang finden kann.

Im zweiten Jahr dieser intensiven Teilzeitausbildung kann ich nun schon einige wertvolle Techniken sinnvoll in meine Behandlungen einbauen. Da diese Osteopathieausbildung einen staatlich geregelten Aufbau hat, wird der gesamte Lehrinhalt von 1350 h in vier Jahren vermittelt.